• Deutsch
    • Niederländisch
    • Englisch
    • Französisch

Mission & Vision

Mission: Astra Sweets sorgt mit einem einzigartigen, breit gefächerten Süßwarensortiment für Inspiration und Innovation. So erfüllen wir die Wünsche und Erwartungen der Verbraucher. Das tun wir mit hochwertigen Produkten mit authentischem Geschmack, Image und Geschmackserlebnis. Tag für Tag fordern und fördern wir die Produktionspalette und schaffen so Wachstum für unsere Partner.

###

###

Vision: Entwicklung zu einem internationalen Vorreiter, der ein von Leidenschaft getragenes kontrolliertes Wachstum anstrebt. Wir entwickeln den Süßwarenmarkt mit unserem (langjährigen und traditionellen) fachlichen Können, mit Innovation und talentierten Mitarbeitern weiter.

###

###

Kernwerte: Astra Sweets hat fünf Kernwerte, die das Unternehmen kennzeichnen:

###

1. Unternehmergeist: Wir handeln proaktiv und suchen gemeinsam mit unseren Mitarbeitern nach Innovationsmöglichkeiten.

###

2. No-Nonsense: Dank unserer offenen, direkten Kommunikation arbeiten wir effizient.

###

3. Respekt: Wir behandeln uns gegenseitig, unsere Produkte und die Umwelt mit Respekt.

###

4. Ownership: Wir werden unserer Verantwortung gerecht und wahren die Interessen des Unternehmens.

###

5. Leidenschaft: Wir sind begeistert und stolz und setzen uns kontinuierlich für Spitzenqualität ein.

Unsere
Geschichte

Wir sind stolz auf unsere langjährige Firmengeschichte und nehmen Sie gerne mit auf eine kleine Zeitreise zu den Höhepunkten und Meilensteinen unseres Unternehmens. An der Wiege des heutigen Astra Sweets stand die Firma Van Deun, die 1924 eine Pfefferkuchenfabrik eröffnete. Vier Jahre später legte diese Firma den Grundstein für die Herstellung der heutigen Süßwaren. Die Jahrzehnte nach dem 2. Weltkrieg verliefen ohne größere Veränderungen.

1987 überschlugen sich die Ereignisse, als die Gruppe Vanherpe die Fabrik übernahm und in Astra Sweets umbenannte. Direkt im Anschluss wurde mit dem Bau einer neuen Fabrik begonnen, die zwei Jahre später in Betrieb genommen wurde. Es folgten Jahre des anhaltenden Wachstums: Die Produktionskapazität verdoppelte sich und um das Wachstum zu bewältigen, arbeiteten die Mitarbeiter im Schichtbetrieb.

###

###

 

Übernahme
& Expansion

Die Stärke
der Ufos

1992 übernahm Astra Sweets das Unternehmen Belgica und änderte den Firmennamen in Belgica TOP (TOP für Turnhouter Oblaten-Produktion). Eine Übernahme mit weitreichenden Folgen. Denn 1900 hatte diese Firma ein Produkt für die unkomplizierte Einnahme von Arzneimittelpulver entwickelt: Kleine, flache runde Kapseln aus Stärke, mit Pulver gefüllt. Kommt Ihnen bekannt vor? Das waren nämlich die Vorläufer der heutigen Ufos, die 1950 auf den Markt kamen. So brachte die Übernahme Astra Sweets eine neue Produktgruppe ein: Ufos. Und das nicht ohne Erfolg: 2012 wurden die Ufos von Astra Sweets zu einem flämischen Regionalprodukt erklärt. Das mit saurem Pulver gefüllte Esspapier wird immer noch nach dem Originalrezept hergestellt! Unsere Ufos sind überall unter diversen Namen bekannt: von Frisbee über Flummi bis zu Oblaten. Das zeigt, welchen Wert und Impact diese einzigartige Süßigkeit hat.

Übernahme niederländischer Süßwarenfabriken

1999 traf die Gruppe Vanherpe eine folgenschwere Entscheidung. Sie übernahm zwei Süßwarenfabriken in den Niederlanden von Cadbury Schweppes: De Faam und Frisia. De Faam stellte damals in Breda Weingummi und Hartkaramellen her, Frisia produzierte in Harlingen Mäusespeck.

###

###

Die Geschichte von De Faam reicht bis ins Jahr 1838 zurück. Damals entwickelte der Bankettbäcker, Geleefrüchtehersteller und Kaufmann Henricus Bont in Breda seine ersten Süßwaren. Sein Sohn Petrus Antonius ging die Sache im größeren Stil an und gründete De Faam. Unter seiner Leitung entwickelte sich die Firma zu einer großen Süßwarenfabrik. Sie wurde 1964 von dem englischen Unternehmen Bassett Food übernommen. Nach dem 150-jährigen Firmenjubiläum von De Faam (1988) wurde die Süßwarenfabrik Frisia in Harlingen aufgekauft. Diese Firma geht zurück auf das Jahr 1899 und produzierte Mäusespeck unter dem Markennamen Frisia. 1989 übernahm Cadbury Schweppes das englische Unternehmen Bassett. Damit gingen auch De Faam und Frisia an den Konzern über. Der Name wurde zu Cadbury Faam geändert, die Marken Faam und Frisia blieben jedoch erhalten. Auch nach der Übernahme durch Astra Sweets spielte insbesondere Frisia als Marke weiterhin eine wichtige Rolle. Das Werk von De Faam in Breda wurde im Januar 2014 an den Produktionsstandort in Turnhout verlegt.

Ende einer Ära

Im August 2000 ging eine Ära zu Ende. Die letzten Aktivitäten der Pfefferkuchenproduktion wurden verkauft und Astra Sweets konzentrierte sich fortan voll und ganz auf Süßigkeiten.

Rocket Balls

Mit der Übernahme von „Van Wandelen“ im Jahr 2020 konnte Astra Sweets die berühmten Rocket Balls in sein Produktsortiment aufnehmen. Das sind harte runde Süßigkeiten (auch als „Kugeln“ bekannt) mit verschiedenen Geschmacksrichtungen und einer Füllung aus saurem oder Salmiak-Pulver, die für einen netten Überraschungseffekt sorgt.